Anmelden
DE

Unternehmer-Treffen in Mühlheim

 

Pressemitteilung Mai 2017

Informationsaustausch, Kontakte knüpfen und Netzwerken stand auf dem Programm des 1. Unternehmer-Treffens im Jahr 2017

Diesmal präsentierte die Hubert Noll GmbH, ein Fachbetrieb für Schreinerei und Innenausbau, ihr Unternehmen und konnte gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Mühlheim, der Kreishandwerkerschaft Offenbach und der Sparkasse Langen-Seligenstadt mehr als 60 Gäste begrüßen.

Hubert und Christoph Noll leiten gemeinsam mit Andrea Hüser das Familienunternehmen in der fünften Generation. In den beiden Betrieben Hubert Noll GmbH und Noll Fensterbau GmbH sind zusammen durchschnittlich 60 Mitarbeiter beschäftigt. Größtmögliche Nachhaltigkeit steuert alle Arbeitsvorgänge, so werden beispielweise alle Holzabfälle auf dem Betriebsgelände mit modernster Technik CO2-neutral in Wärmeenergie umgewandelt – für angeschlossene Wohnungen, Warmwasserbereitung, die komplette Werkstattheizversorgung und Prozesswärme für Pressen und Trockenräume. 

Service heißt, das ganze Geschäft aus den Augen des Kunden zu sehen. So kümmert sich der Kundendienst um die Reparatur von Möbel- und Bauschreinerarbeiten, d.h. Fenster und Glasreparaturen, Haustüren und Sicherheitsbeschläge - auch zur Nachrüstung (von der Landespolizei Hessen für RC2 und RC3 Fenster zertifiziert) – sowie die Instandsetzung von Möbeln inklusive ihrer Funktionsbeschläge, der Rollladentechnik und deren Reparatur. 

Es gilt der Grundsatz: Die Kultur der Reparatur ist gelebter Umweltschutz. 

Der Ausbau von Geschäftsräumen und objektbezogener Innenausbau, wie z.B. Hoteleinrichtungen, Büro- und Kanzleiräume, Empfangsräume, Konferenztische und Sondermöbel, sowie auch der denkmalgeschützte Innenausbau, bauzeitliche Stiltüren und Möbel mit jeder gewünschten Oberfläche sind Kernbereiche der Fertigung. Das Aufgabenfeld des Fensterbaus besteht in der Fertigung von Holz-, sowie Holz-Aluminium-Fenstern und Fassaden für Privathäuser und Schulen, Kindergärten und Verwaltungsgebäuden wie Landratsämter, Rathäuser, Ämtergebäude. Die energetische Sanierung auf Passivhausstandard ist eine der Hauptauslöser für den Fensteraustausch, einhergehend mit dem großen Potential der CO2-Einsparung und der Nachhaltigkeit des Werkstoffes Holz. Parallel zu modernen technisch und physikalisch hochaufgerüsteten Fenstern, gibt es einen großen Bedarf auf dem Gebiet des Denkmalschutzes.

Bürgermeister Daniel Tybussek und Kreishandwerksmeister Wolfgang Kramwinkel dankten Familie Noll und ihrem Team für die Ausrichtung des Unternehmertreffens. Das Traditionsunternehmen zeige nicht nur modernste Technik und Vielfalt an Gestaltungsmöglichketen, auch Nachhaltigkeit und Wert der Werkstoffe würden hervorgehoben. Damit präsentierten sich die beiden Unternehmens-Betriebe auch als Vorreiter bei Nutzung und Wiederverwendung. 

Das Angebot, bei einem Unternehmertreffen in Kontakt zu kommen, andere Firmen kennenzulernen oder auch Kontakte zu pflegen, sei für Unternehmer stets ein Ge-winn und würde hier Mühlheim gerne angenommen.

Die aktuelle weltwirtschaftliche Situation und die Auswirkungen auf Europa bzw. unsere Region beleuchtete Jürgen Kuhn, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Langen-Seligenstadt, und gab unternehmerische Hinweise.

In kreativen Gesprächsrunden konnten die Teilnehmer während des Frühstücks ihre Erfahrungen austauschen und bestehende Geschäftsbeziehungen weiter vertiefen.

Auf unserem Bild v.l.n.r.: Andrea Hüser, Christoph Noll, Bürgermeister Daniel Tybussek, Kreishandwerksmeister Wolfgang Kramwinkel, Hubert Noll, Christine Noll, Erste Stadträtin Gudrun Monat und Jürgen Kuhn (stellv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Langen-Seligenstadt)

Auf unserem Bild v.l.n.r.: Andrea Hüser, Christoph Noll, Bürgermeister Daniel Tybussek, Kreishandwerksmeister Wolfgang Kramwinkel, Hubert Noll, Christine Noll, Erste Stadträtin Gudrun Monat und Jürgen Kuhn
(stellv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Langen-Seligenstadt)

i